Kennwert- und Vergleichswertmethode


Kennwertmethode (Benchmarkmethode)

Mit der Kennwertmethode wird aufgrund bekannter Einheitsverkaufpreise pro m2 Nettonutzfläche oder Bruttogeschossfläche auf den Verkehrswert vergleichbarer Objekte geschlossen. Die Kennwertmethode setzt die entsprechende statistische Auswertung von Verkaufspreisen vergleichbarer Objekte in genügender Anzahl voraus.

Die Kennwertmethode wird oft als Kontrollrechnung verwendet.



Vergleichwertmethode (Preisvergleich - Statistische Methode)

Bei der Vergleichswertmethode (gelegentlich auch Vergleichsmethode genannt) werden Vor- und Nachteile der zu bewertenden Liegenschaft gegenüber vergleichbaren Liegenschaften erarbeitet. Der gesuchte Verkehrswert wird schliesslich mittels Zu- oder Abschlägen auf den Verkaufpreis der Vergleichsobjekte ermittelt. Oftmals erfolgt bei der Vergleichswertmethode die Verkehrswertermittlung sogar direkt aus der Gleichsetzung mit dem Kaufpreis vergleichbarer Objekte.

Die Vergleichwertmethode kann grundsätzlich in allen Fällen angewendet werden, in denen die Kaufpreise von Vergleichsobjekten bekannt sind. Sie gelangt am meisten zur Anwednung bei der Verkehrwertschätzung von unüberbauten Grundstücken sowie von Stockwerkeigentum. Das Bundesgericht hat die Vergleichswertmethode wiederholt als die in diesen Fällen vorrangig anzuwendende Schätzungsmethode bezeichnet.


 
Thomas Schär, Immobilienbewertung/ Immobilienschätzung
Haldenwiesstrasse 5, CH-8353 Elgg/ ZH, 052 364 31 29